18.4.15 und noch intensiver

Der Tag beginnt um neun Uhr mit der Fahrt nach Pirna. Auf dem Weg dorthin erzählt Hannes von seiner Nacht in der Dresdner Polizeidirektion während der DDR-Zeit. Nachdem auch noch einige Infos über Pirna weitergegeben sind, dürfen die Fahrgäste in die Stadt gehen und überprüfen, ob ich alles richtig erzählt habe. Nach einem ausreichenden Aufenthalt in der netten kleinen Stadt fahren wir weiter zur Festung Königstein. Dabei passieren wir auch noch die ehemalige Heil-und Pflegeanstalt Sonnenstein, die das dunkelste Kapitel von Pirna darstellt. Pünktlich zur Mittagszeit erreichen wir den Königstein und schicken die Gruppe mit dem Innenaufzug nach oben zum Essen fassen. Wir machen es uns einfacher, bleiben unten und genießen eine echte thüringer Wurst mit Brötchen am Kiosk. Im Anschluss besichtigen wir die Bastei und alle Naturschönheiten, die die Gruppe bereits von oben bewundern konnte. Auf der Rückfahrt nehmen wir eine Alternative. Wir lassen Schloss Pillnitz links liegen, denn die Kamelienblüte ist sowieso vorbei und zehn Grad Kälte laden nicht zu weiteren Spaziergängen ein. Also fahren wir in die Dresdner Neustadt und besuchen, für jeden Saarländer obligatorisch, Pfunds Milchladen. Das daneben ein echter Ostalgieladen und ein genialer Senfladen liegen, bereichert den Spaß an diesem "Umweg" ungemein. Nach einem kurzen Abriss über Eriche Kästner und seinen Lebensraum in Dresden erreichen wir das Hotel und entlassen die Gästen zu ihrer individuellen Abendprogrammgestaltung. Währenddessen erreicht uns die Nachricht, welche Tour uns nächste Woche erwartet. Ich hoffe, es wundert niemanden, dass es wieder die sächsische Landeshauptstadt sein wird ...

18.4.15 20:54

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL